Sunday, September 10, 2006

Anspielungen in Li Shangyins Dichtung

Xianshoubei 峴首碑

Der Berg Xianshou 峴首 befindet sich im Norden der heutigen Provinz Hubei, am Ufer des Han-Flusses, im Süden des Kreises Xiangyang.
Der Berg wird auch von Li Bai besungen:

李白,  襄陽四首、其三
峴山臨漢江
水緑沙加雪
上有墮涙碑
青苔久磨滅
  
Der Hsien-Berg erhebt sich über dem Han-Flusse,
Dessen Wasser grün ist, dessen Ufersand schneeweiß.
Oben auf dem Berge befindet sich die Gedenktafel, die so viele Tränen benetzt haben,
Deren Inschrift blaugrünes Moos schon lange verwischt hat.

(Übers. v. Ervin von Zach, LB. V.19.)

Es gab auf dem Berg Xian zwei Gedächtnissteine:
· den Stein von Yang Hu,
· den Stein von Du Yu.
1. Yang Hu (221-278) 羊祜 wurde unter der Westlichen Jin im Jahr 269 zum Gouverneur in Jingzhou ernannt. Trotz des Krieges gegen Wu behandelte und versorgte er die dortige Bevölkerung so gut, daß sie nach seinem Tode für ihn auf dem Berg Xian, wo er einst die Landschaft zu betrachten pflegte, einen Gedächtnisstein aufstellte. Die Trauer des Volkes soll so tief gewesen sein, daß sein Nachfolger, Du Yu dieses Denkmal "Gedenkstein der fallenden Tränen" 墮涙碑 benannt hatte.
2. Du Yu (222-284) 杜預 folgte Yang Hu als Gouverneur in Jingzhou mit dem Sitz in Xiangyang. Im Sieg über Wu und im Aufbau des Bewässerungs- und Kanalsystems hatte er große Verdienste. Um seinen Ruhm unbedingt der Nachwelt zu verewigen, ließ er zwei Gedenktafeln ausschnitzen, die seine verdienstvollen Taten verkündeten. Man könne nicht wissen, ob nach hundert Jahren das hohe Flußufer selbst nicht zur Schlucht, und das tiefe Tal nicht zum Hügel werde, meinte er und ließ die eine Tafel am Berg Wan 萬山 (im Nordwesten des Kreises Xiangyang) im Han-Fluß (nach anderer Angabe in einem Teich) versenken, und die andere auf dem Berg Xian aufstellen.

Mit Yang Hu und Du Yu wird auf örtliche Befehlshaber, die moralische Prinzipien besaßen, angespielt.

0 Comments:

Post a Comment

<< Home